One thought on “Es ist ein Brot.”

  1. In der Hoffnung, dass die Kommentare moderiert werden, und weil ich schlicht zu dusselig bin, auf Deiner Seite eine Kontakt-E-Mail zu finden, melde ich mich auf diesem Weg: Ich möchte Dich bitten, mir mal eine Mail zu schicken, damit ich offener darüber reden kann, worüber ich gerne mit Dir reden möchte. Das klingt gewiss ausreichend verschwurbelt, um sofort suspekt zu sein, aber ich verspreche, dass ich so etwas sonst nicht tue, und bester Absicht bin. Herzliche Grüße, Harald.

Comments are closed.